woman by the psychologist

Klinische Hypnose

Klinische Hypnose hat nichts mit Show-Hypnose zu tun, bei der Menschen zu willenlosen Werkzeugen werden oder sich vor Publikum lächerlich machen.
Bei der klinischen Hypnose werden Sie zu keinem Zeitpunkt hilflos ausgeliefert sein. Die Hypnose kann jederzeit vom Klienten unterbrochen werden, und die Entscheidung, „Vorschläge“ des Therapeuten anzunehmen, bleibt ausnahmslos in der Hand des Klienten. Sie wird daher als wertvolles Instrument in der Therapie sowohl bei seelischen als auch bei körperlichen (psychosomatischen) Themen angewandt.


In der Hypnose kann nur geschehen, was Sie auch im Wachbewusstsein zulassen würden!

Seit Menschengedenken wird Hypnose in allen Kulturen zu Heilzwecken für Körper und Seele eingesetzt. Hypnose-Therapie verbindet dieses alte Wissen mit den neusten Konzepten aus Psychologie und Medizin. Hypnose ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode und Bestandteil des Medizinstudiums.

Bei der modernen Hypnose-Therapie hat der Klient jederzeit die moralische Kontrolle. Es ist ein Zustand der fokussierten Konzentration bei dem es keinen Einfluss gegen den Willen des Klienten gibt.

Zu betonen ist an dieser Stelle auch, dass nicht der Therapeut die Probleme löst, sondern lediglich die Werkzeuge anbietet, um dem Klienten aus seinen Spannungsfeldern, Problemen oder körperlichen Erkrankungen heraus zu helfen. Auf diese Weise können neue Perspektiven gefunden und eigene Ressourcen für die den neuen Weg freigesetzt werden.

Trance

Den Zustand, den wir für die Hypnotherapie benötigen, wird auch ‘Trance’ genannt. Im täglichen Leben sind wir in der Regel mit unseren Sinnen, wie Augen, Ohren und Nase,  im Aussen, während wir in der Trance in einem Zustand der inneren Wahrnehmung sind. Diese ‚innere Welt’ beschäftigt sich hauptsächlich mit einer feineren Ebene der Sinne: den Gefühlen, Eindrücken und Erinnerungen – den sogenannten inneren Bildern, währenddessen die Eindrücke von Aussen in den Hintergrund treten.

In diesem Eintauchen in diese ‘Innenwelt’ können Körperfunktionen positiv verändert, Wahrnehmungen verstärkt oder ‘längst vergessene’ für uns tragische Erlebnisse aufgearbeitet werden. Dies kann zur Folge haben, dass gewisse Ängste (Phobien) abgelegt, Leistungen gesteigert, körperliche Beschwerden eliminiert und somit die Lebensqualität massiv gesteigert werden kann.

Nahezu alle Menschen – ganz besonders Kinder – kennen den Zustand der Trance: Versunken im Spiel, fasziniert von einem Film, ‘Dösen’ vor dem Einschlafen oder Tagträumerei können die jeweilige Aufmerksamkeit auf das äussere Erleben beschränken, so, dass man die eigene Umgebung vollkommen ausblendet. Auch das kann man als natürliche Trance bezeichnen.

 

Da wir keine Symptome behandeln, sind solche Hypnose-Sitzungen parallel zu laufenden Therapien in der Regel unbedenklich.
Einzige Bedingung: Ihre Psyche sollte stabil genug sein, um die zu erwartenden Abreaktionen gut zu verarbeiten. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Psychiater, ob es in Ordnung ist, dass Sie mit Hypnose arbeiten.